DunkelfeldBlutdiagnose Lebenskraft Gesundheit Immunstaerke

Die Dunkelfeldblutdiagnose ist ein alternatives Verfahren zur Früherkennung von Krankheiten und zur Therapiekontrolle.
Auch bei chronsichen Systemerkrankungen wie z.B. Borreliose, Neurodermitis, Arteriosklerose, Morbus Crohn .....

Diagnose

Die Dunkelfeldblutdiagnose gibt Aufschluss über die Zusammenhänge zwischen Zellen und der Zellumgebung (Milieu, Terrain).

Vorbeugung

Durch Anwendung dieses Verfahrens lassen sich Mangelerscheinungen und chronische Krankheiten schon im Frühstadium erkennen.

Therapie

Durch die frühzeitig mögliche Beobachtung von Erkrankungstendenzen kann zeitig eine individuelle Therapie einsetzen, wodurch die Heilungschancen stark erhöht werden.

Die Dunkelfeldblutdiagnose

Die Dunkelfelddiagnostik des Blutes zählt zu den alternativen ganzheitlichen Diagnoseverfahren, die von naturheilkundlich ausgerichteten Ärzten und Heilpraktikern durchgeführt werden. Die Methode wurde in den zwanziger Jahren von Prof. Dr. Günther Enderlein entwickelt und findet heute in Arzt- und Heilpraktikerpraxen seine Anwendung. Die Interpretation des Blutbildes gibt Hinweise auf die verschiedensten Erkrankungen und Belastungen des Körpers. Bei der Dunkelfeldblutmikroskopie findet eine qualitative Blutbeurteilung statt - hier sehen wir den individuellen Zustand der Blutzellen und des Zellzwischenraums und keine statistischen Normwerte wie bei klinischen Laborwerten. Wie sehen also deren Funktionstüchtigkeit, und deren Umgebung (Milieu). Nur die Funktions- und Regulationsfähikeit und ist im Endeffekt entscheidend für Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit. Denn was nützt Ihnen die Gewissheit, dass Sie genügend Zellen haben, wenn die Stoffwechselregulation gestört ist?

  • Die Dunkelfeldblutdiagnose gibt Aufschluss über die Zusammenhänge zwischen Zellen und der Zellumgebung (Milieu, Terrain). 
    Gabi02Es können für die ganzheitliche Praxis wichtige Aussagen über die Stoffwechselsituation des Körpers wie den Säure-Basen-Haushalt, oxidativen Stress und den Verschlackungszustand, Parasitenbefall, die Immunabwehr und die Vitalität des Blutes getroffen werden. Störungen im körperlichen Gleichgewicht verursacht z.B. durch Übersäuerung, Stress, falsche Ernährung, Medikamente oder auch Umweltgifte ergeben beispielsweise unter dem Mikroskop typische Blutbilder. Häufig zeigen sich bestimmte Erscheinungen wie zum Beispiel miteinander verkettete rote Blutkörperchen (Geldrollenbildung ) im Blut. Mit eine Veränderung der sich negativ auswirkenden äußeren Bedingungen kann der Organismus wieder gesunden. Häufig geschieht dies durch die Regulierung des Säure-Basen-Gleichgewichts.  

  • Wann sollte die Dunkelfelddiagnostik Anwendung finden?

    Durch Anwendung dieses Verfahrens lassen sich Mangelerscheinungen und chronische Krankheiten schon im Frühstadium erkennen. Lange bevor der Körper krankheitstypische Symptome zeigt, deuten vielfältige Erscheinungen im Blut auf krankmachende Belastungen und Stoffwechselstörungen hin. Durch die frühzeitig mögliche Beobachtung von Erkrankungstendenzen kann zeitig eine individuelle Therapie einsetzen, wodurch die Heilungschancen stark erhöht werden. Neben ihrer Anwendung zur Diagnosefindung wird die Dunkelfelddiagnostik auch bei der Beurteilung von Therapiefortschritten bzw. zur Wirksamkeitskontrolle einer therapeutischen Maßnahme eingesetzt. Ebenfalls können Diagnosen über folgende Bereiche getroffen werden:

    Schwermetall-/Giftbelastung
    Leberbelastung/Leber-Milz-Schwäche
    Sauerstoffmangel/Anämiezeichen
    Gerinnungsstörungen
    Abwehr von Bakterien/Eitererregern
    Bakterienbelastung/zelluläre Abwehrschwäche
    Oxidativer Stress/freie Radiakalbelastung
    Zellmembranschäden/toxischer Effekt
    Abwehrfähigkeit von Viren/Pilzen/Parasiten/Krebszellen
  • Ganzheitliche Labordiagnostik

    Allergietest

    Stuhl- und Urindiagnostik

    Hormonstatus

    Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Naturheilpraxis Stephan

Die Therapien

Darmsanierung

Sinn und Zweck einer Darmsanierung

Im Darm des Menschen leben etwa 100 Billionen Bakterien – dies sind zehnmal mehr Zellen, als der menschliche Körper besitzt. Lange wurde die Bedeutung dieses komplexen Ökosystems verkannt, doch jetzt wird immer klarer, wie wichtig es für seinen Wirt ist. Für die Immunabwehr spielt der Darm eine ganz entscheidende Rolle. Denn hier ist nun einmal der Großteil des Immunsystems beheimatet. Die Darmschleimhaut enthält lymphoidales Gewebe, mit mehr als 70 Prozent der körpereigenen Immunzellen. Im Dünndarm sitzen Ansammlungen von 10 bis 50 Lymphfollikeln, die sogenannten Peyerschen Plaques. Sie sind Teil des »Schleimhaut-assoziierten Lymphgewebes« – genauer gesagt des GALT (englisch: gut associated lymphoid tissue), also des darmassoziierten Lymphgewebes. Etwa 90 Prozent aller Antikörper werden hier gebildet. Probleme treten auf, wenn das Darmimmunsys¬tem nicht mehr korrekt zwischen »Freund« und »Feind« unterscheiden kann. Ist die Toleranz gegenüber den »normalen« Bakterien im Darm verloren gegangen, können in schlimmsten Fall chronisch entzünd¬liche Erkrankungen (CED) wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa entstehen. Schon länger ist bekannt, dass chronisch Darmkranke eine geringere Vielfalt an Darmbakterien besitzen. Neben CED sind auch weitere Erkrankungen wie Autismus und Darmkrebs mit einer veränderten Konstellation der Darm-Mikrobiota assoziiert. Der nächste sehr wichtige Faktor für Störungen einer intakten postitiven Darmbesiedelung ist immer häufiger ein “Leaky Gut” .Dies ist ein Begriff aus dem Englischen und bedeutet übersetzt so viel wie „durchlässiger Darm“. Nährstoffe, Toxine, Stoffwechselprodukte und Bakterien gelangen über die geschädigte Darmschleimhaut direkt in den Organismus und können hier Beschwerden verschiedenster Art hervorrufen.Durch wiederholte Antibiotika-Gaben, falsche Ernährung oder auch Infektionskrankheiten kann die Besiedelung der Darmschleimhaut mit Bakterien in ein Ungleichgewicht geraten. Die physiologisch vorkommenden Darmbakterien leben in einem ausgewogenen Gleichgewicht; gerät dies durcheinander, können notwendige Aufgaben nicht richtig erledigt werden. Außerdem verbreiten sich Eindringlinge ungehindert, nehmen gegebenenfalls überhand und führen zu Entzündungen. Verlaufen solche Entzündungen chronisch, nimmt die Darmschleimhaut Schaden und wird durchlässig. Auch chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis Ulcerosa oder Morbus Crohn, nicht diagnostizierte Nahrungsunverträglichkeiten wie Zöliakie oder Laktoseintoleranz reizen die Schleimhaut und schädigen sie unter Umständen – die Darmschleimhaut wird, vereinfacht gesagt, löchrig. Folgen geschädigter und entzündeter Schleimhautbereiche sind zum Beispiel: Heuschnupfen, Asthma bronchiale, Nahrungsmittelalergien, Infektanfälligkeit, chronische Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, schmerzhafte Divertikelkrankheiten, Reizdarmsyndrom, Rheumatische Erkrankungen Aufgrund der Verknüpfung aller Haut – und Schleimhautbereiche können Erkrankungen wiederum zu Beschwerden an anderen Organen führen! Erste Hinweise auf eine Störung des Darmes: Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche/ Müdigkeit, Blähungen, Durchfall/ Verstopfung, unregelmäßiger Stuhlgang

Säure-Basen Regulation

Säure-Basen-Regulation

Auf das Säure-Basen-Verhältnis kommt es an! Besonders wichtig ist mir bei allen Regulationstherapien der Fokus auf einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt. Wir leben mit unzählig vielen Mikroorganismen in unserem Körper wortwörtlich in Symbiose, in einer Lebensgemeinschaft, in der diese Mikroorganismen für uns unverzichtbare Arbeit für den Stoffwechsel leisten. Um diese bedeutende Lebensgemeinschaft zu erhalten, ist es lebensnotwendig, unser inneres Milieu in den Körpersäften und Geweben in biologischer Ausgewogenheit zu wahren und zu pflegen. Wird dieses Milieu über längere Zeit durch innere oder äußere Störeinflüsse verändert, kann es zu Krankheiten kommen. Das Blut wird regelrecht geschädigt oder sogar zerstört, was zum Beispiel im Blut mancher sterbenskranker Menschen im letzten Stadium ihrer Krankheit dramatisch in einer mikroskopischen Dunkelfeld-Vitalblutanalyse zu sehen ist.

Isopathie (Sanum-Mittel)

Isopathie (Sanum-Mittel)

Die Mittel der Firma Sanum sind besonders gut auf die Diagnose nach der Dunkelfeld-Vitalblutanalyse zugeschnitten. Durch die direkte Beurteilung vom aktuellen Zustand des Blutes und der einzelnen Blutzellen, kann ich mir ein genaues Bild über den Allgemeinzustand von Ihnen machen. Störungen im Säure-Basen-Haushalt, toxische Belastungen, Sauerstoffmangel, Störungen der Leberfunktion und der Niere, aber auch ein geschwächtes Immunsystem, sowie die Tendenz zu chronischen Erkrankungen und Krebs, tuberkulotischen Belastungen und vieles mehr, kann ich mit Ihnen zusammen am Bildschirm sehen und beurteilen. Die von Professor Enderlein entwickelten Mittel der Fa.Sanum sind genau auf diese Erscheinungsbilder im Blut zugeschnitten und ermöglichen damit eine Therapie direkt über die Blutzellen und damit auch für die individuell geschwächten Organe.

Mikronährstoffe (Stoffwechselregulation)

Mikronährstoffe (Stoffwechselaufbau) - Sinn und Zweck der Orthomolekularen Medizin

Wenn Mikronährstoffe wie Vitamine und Mineralien nur sehr spärlich im Körper vorhanden sind, werden sie zu Ungunsten weniger wichtiger Aufgaben zeitweise für die wichtigsten Organe “reserviert”. Hierbei handelt es sich um einen Überlebens-Mechanismus und ein gutes Beispiel für eine physiologische Auswahl. Ab und an die weniger wichtigen Körperfunktionen zu vernachlässigen, mag möglicherweise keine Schäden hervorrufen, ein chronischer Mangel an Mikronährstoffen auf Grund einer schlechten Ernährung wird jedoch auf lange Sicht gesundheitliche Probleme verursachen. Die Definition von „Vitaminen“ ist, dass sie eine Substanz sind, die der Körper dringend benötigt, aber selbst nicht oder nicht in ausreichender Menge herstellen kann; ganz sicher kann der Körper zudem auch keine Mineralstoffe produzieren. Der chronische Mangel an Mikronährstoffen wird daher auf jeden Fall seinen Tribut fordern. Vitamine und Mineralien haben zahlreiche Aufgaben; sie sind Antioxidantien, stabilisieren Protein-Strukturen und wirken als so genannte enzymatische Cofaktoren. Daher sind sie in alle Aspekte der Physiologie involviert, darunter auch solche fundamentale Aufgaben wie die Reparatur und Instandhaltung der DNA. Eine ineffiziente oder gar unkorrekte Reparatur der DNA auf Grund von Nährstoffmangel führt zu einer Genom-Instabilität, welche wiederum erwiesenermaßen ihren Beitrag zu einem erhöhten Krebserkrankungsrisiko, schnellerem Altern und neurodegenerativen Erkrankungen leistet. Es wird angenommen, dass Schäden am Genom, die durch das Defizit an Mikronährstoffen verursacht wurden, mindestens genauso weit verbreitet sind wie Genom-Schädigungen auf Grund von in der Umwelt auftretenden so genannten Genotoxinen wie beispielsweise chemische Krebserreger, UV-Licht und Ionisierungsstrahlung. Genom-Instabilität, die durch Nährstoffdefizite entsteht, erhöht wiederum die DNA-Sensitivität auf in der Umwelt auftretende Genotoxine.Dies wurde in einer Studie in Skandinavien bewiesen. Wenn eine defizitäre Versorgung an Mikronährstoffen der Grund des DNA-Schadens ist, und eben jener zur Ausbildung degenerativer Erkrankungen beiträgt, ergibt es einen Sinn, Beschädigungen des Erbgutes durch eine adäquate Aufnahme der wichtigen Nährstoffe vorzubeugen. Weltweit ist das Bewusstsein sehr stark ausgeprägt, dass es notwendig ist, die wissenschaftlich empfohlenen Tagesdosen an Nährstoffen für die Prävention von degenerativen Erkrankungen (wie Krebs, kardiovaskulären Erkrankungen und Alzheimer) neu zu definieren. Weil Entwicklungsstörungen, degenerative Erkrankungen und das natürliche Altern teilweise durch DNA-Schäden ausgelöst werden, erscheint es logisch, dass sich unsere Aufmerksamkeit auf die Neubewertung der notwendigen Mengen an Schlüssel-Mineralien und Vitaminen zur Prävention von Schäden an nuklearer und mitochondrialer DNA konzentrieren sollte.

Fazit: Die Aufnahme von Mikronährstoffen zu optimieren, ist eine effektive und bezahlbare Methode, die Verbreitung degenerativer Erkrankungen einzudämmen!

gesund&aktiv (Stoffwechselprogramm)

„gesund&aktiv" Stoffwechselprogramm

„gesund&aktiv" Stoffwechselprogramm ist ein individuelles Ernährungs-Konzept zur Harmonisierung des körpereigenen Stoffwechsels. Es ist keine neue Diät! Anhand von aktuellen Laborwerten (ca. 40 Vital- und Stoffwechselwerte) und einiger persönlicher Daten wird ein individueller Ernährungsplan erstellt. Dieser beinhaltet welche Nahrungsmittel wann und in welcher Form und Menge gegessen werden dürfen. Weitere Informationen: www.gesund-aktiv.com

Homöopathie

Homöopathie

„Ähnliches mit Ähnlichem heilen", dies ist der Leitspruch der klassischen Homöopathie. Je nach Beschwerdebild und Ursachen kommen unterschiedliche Mittel zum tragen. Auch psychisch/seelische Beschwerdebilder haben wunderbare Mittel in der Hochpotenz und können begleitend zu allen Therapien aufbauend und stärkend eingesetzt werden.

Phytotherapie

Phytotherapie

In der Phytotherapie oder Pflanzenheilkunde werden Beschwerden mit Hilfe pflanzlicher Wirkstoffe behandelt und die Heilpflanzen in Form von Salben, Tees, Kapseln, Tinkturen oder Tropfen eingenommen.

In Deutschland entwickelte sich die Phytotherapie in den letzten Jahren zu einer wissenschaftlich fundierten Richtung in der Medizin, die neben Naturheilpraktikern auch von Ärzten eingesetzt wird und als so genannte Besondere Therapieform Anerkennung gefunden hat.

Bei der Behandlung von Beschwerden, wie Konzentrations-, Schlaf- oder Durchblutungsstörungen, Herz- und Kreislauferkrankungen, depressiven Verstimmungen, Erkrankungen von Darm, Prostata, Harn- oder Atemwegen oder Hautproblemen wird die Phytotherapie erfolgreich eingesetzt.

Die pflanzlichen Wirkstoffe zeichnen sich vor allem durch ihre geringen Nebenwirkungen und hohe Verträglichkeit aus und sie dennoch hohe Wirksamkeit besitzen.

Natürliche Hormontherapie

Natürliche Hormontherapie

Bei der natürliche Hormontherapie kommen naturidentische Hormone statt synthetischer Hormone zum Einsatz. Bei der klassischen Hormontherapie werden synthetische, biochemisch veränderte Hormone mit zum Teil erheblichen Nebenwirkungen eingesetzt.

Bei der natürlichen Hormontherapie hingegen werden naturidentische Hormone eingesetzt, die auf die körpereigenen Rezeptoren passen.

Mit einem Hormon-Speicheltest wird der aktuelle Status der wichtigsten Geschlechtshormone bestimmt und daraus ermittelt, ob für einzelne Hormone ein Mangel oder ein Übermaß besteht. Mit einer ausführlichen Laboranalyse und einer Anamnese kann sich daraus eine notwendige natürliche Hormontherapie ableiten.

Mit dieser Behandlungsmethode wurden bereits beeindruckende Ergebnisse erzielt.

Schwermetallausleitung / Entgiftung

Ausleitung / Entgiftung In meiner Praxis erhalten Sie wirkungsvolle und erprobte Möglichkeiten der Ausleitung, um den Körper von belastenden Giften zu befreien. Gerade nach einer Schwermetallanalyse ist es sinnvoll, die betreffenden Schwermetalle nach einem bestimmten Schema auszuleiten. Schwermetalle stehen in Verdacht für viele Krankheitsbilder, wie zum Beispiel die multiple Sklerose, Morbus Alzheimer, Lernschwäche ADHS und viele Allergien verantwortlich zu sein. Häufig hat eine Ausleitung/Entgiftung auch analog Auswirkungen auf den seelisch/geistigen Bereich, so dass sich auch hier neue Möglichkeiten auftun können.
Gabriele Stephan
Naturheilpraxis
Gabriele Stephan
Heilpraktikerin
Dunkelfeldvitablut - Mikroskopie
Vital- / Stoffwechselanalyse
Wirbelsäulen - / Gelenktherapie
Tel. 030 / 53168555
info @ dunkelfeldblutdiagnose . de
www.naturheilpraxis-stephan.com
Termine nach Vereinbarung

Die Suche nach den Ursachen und Ihre Lösung zum Besseren stehen für mich im Vordergrund.
Wenn Sie Fragen haben, nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.
Ich freue mich auf Sie!